Impressum

Offenlegung gem. § 5 ECG und § 25 MedienG:

Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT)
Margaretenstraße 70/2/10
1050 Wien
Telefon: +43 1 595 211 275
Fax: +43 1 595 21 12 99
E-Mail: kontakt@ombudsmann.at
Web: www.ombudsmann.at

ZVR: 922972340
UID: ATU 49875407

Rechtsform: Gemeinnütziger Verein
Zuständige Behörde: Bundespolizeidirektion Wien, 1010 Wien, Schottenring 7-9

Vorstand: DI Barbara Buchegger, DI Ronald Hechenberger, MBA, Erwin Rennert, Edward Strasser, Jürgen Gangoly

Geschäftsführer: Ing. Mag. Bernhard Jungwirth, M.Ed.

Grundlegende Richtung: Die Website www.ombudsmann.at ist ein Informationsmedium über den Internet Ombudsmann und ermöglicht die Nutzung der Services des Internet Ombudsmann (Schlichtungsverfahren, Anfragebearbeitung, Rechtsinformation).

Vereinszweck: Die Verbreitung aller Arten von Kommunikationstechnologien zu fördern, Informationen über alle Arten von Kommunikationstechnologien zum Zweck der effizienten und sinnvollen Nutzung ihrer Einrichtungen und Funktionen zu vermitteln, allen Menschen – insbesondere ökonomisch und sozial benachteiligten – einen erleichterten Zugang zu diesen Einrichtungen sowie deren Benutzung zu ermöglichen und schließlich die Bereitstellung von Informationen öffentlicher Institutionen und anderer Stellen, deren Verbreitung einer Stärkung des demokratischen Lebens zuträglich, sowie der Allgemeinheit dienlich ist.

Wichtig!

Bitte beachten Sie, dass neue Beschwerdefälle sowie Auskünfte zu laufenden Schlichtungsverfahren im Regelfall nur über unser Online-Fallsystem erteilt werden.

Telefonische Auskünfte zu laufenden Fällen können nicht erteilt werden.

Sie finden alle aktuellen Fallinformationen, wenn Sie sich als registrierte/r UserIn (KonsumentIn oder Unternehmen) einloggen.

Siehe auch: Internet Ombudsmann – So funktioniert’s

Technischer Ansprechpartner: Bei technischen Problemen, z.B. beim Login oder bei der Dateneingabe, wenden Sie sich bitte direkt an kontakt@ombudsmann.at.
Watchlist Internet - Online-Betrug, - Fallen & -Fakes im Blick