Was kann ich bei Streitfällen rund um die Handyrechnung tun?

Fehlendes Bewusstsein für die tatsächliche Dauer von Telefongesprächen und die eigenen Tarife führen oft zu Überraschungen über die Höhe der Telefonrechnung.

Immer wieder gibt es aber auch Fälle, bei denen Konsumenten auf der Handyrechnung oder am Einzelgesprächsnachweis einen Rechnungsposten entdecken, bei dem sie absolut sicher sind, dass sie dieses Telefonat nicht geführt oder WAP-, Web- bzw. Mehrwert-SMS-Dienste keinesfalls in Anspruch genommen haben.

Häufig zahlt es sich aus, zunächst einmal bei der Service-Hotline der Anbieter/innen nachzufragen. Viele Fragen klären sich so rasch auf. Jedoch gibt es immer wieder ungelöste Streitfälle.

Folgende Möglichkeiten haben Sie bei Streitfällen zur Handyrechnung:

1.    Beeinspruchen Sie die Rechnung schriftlich und eingeschrieben bei Ihren Mobilfunkanbieter/innen. Wichtig ist, dass Sie die dafür vorgesehene Frist einhalten. Diese beträgt drei Monate ab Zugang der Rechnung.
2.    Wenden Sie sich anschließend gleich an die Schlichtungsstelle der österreichischen Regulierungsbehörde (RTR-GmbH). Sie hilft Ihnen bei Streitigkeiten mit Ihren Anbieter/innen. Informationen, wie das genau funktioniert, finden Sie unter www.rtr.at/schlichtungsstelle

Tipp, um unerwünschte Kosten durch Mehrwert-SMS zu vermeiden:

Sie haben einmal pro Jahr das Recht, sämtliche Mehrwertdienste bei Ihrem Mobilfunkanbieter/innen kostenlos sperren zu lassen.

Zurück zu "Handy"


Watchlist Internet - Online-Betrug, - Fallen & -Fakes im Blick