Fotos im Internet: Was ist eine Abmahnung wegen der Verletzung von Urheberrechten?

Wurde eine Urheberrechtsverletzung begangen, können die Rechteinhaber/innen die Verletzer/innen abmahnen. Eine Abmahnung kommt in der Regel vom Rechtsanwält/innen der Rechteinhaber/innen. In letzter Zeit häufen sich jedoch auch Abmahnungen, die direkt von Rechteinhaber/innen verfasst werden („private Abmahnung“). Die Abmahnung wird grundsätzlich per Post verschickt, in manchen Fällen jedoch auch bereits zuvor per E-Mail zugestellt.

Inhalt einer Abmahnung

In der Abmahnung werden die Verletzer/innen zum Beispiel aufgefordert, innerhalb einer bestimmten Frist die konkrete Rechtsverletzung zu unterbinden (also das Foto zu löschen), eine Unterlassungserklärung abzugeben, Schadenersatz zu zahlen sowie die Anwält/innenkosten zu übernehmen.

Eine vorformulierte Unterlassungserklärung wird meist als Anhang mitgeschickt. In bestimmten Fällen wird in der Abmahnung jedoch bloß eine Geldzahlung gefordert beziehungsweise nur die Erfüllung der Unterlassungsansprüche verlangt. Die Abmahnung ist meist auch ein Vergleichsangebot: Es wird angeboten, auf weitere rechtliche Schritte sowie etwaige weitere Forderungen zu verzichten, wenn die in der Abmahnung gestellten Forderungen fristgerecht erfüllt werden. Es steht den Verletzer/innen frei, ein entsprechendes Angebot anzunehmen.

Weitere Informationen: 

Fotos im Internet (Teil 1) - Antworten auf häufig gestellte Fragen I PDF (493 KB)

Fotos im Internet (Teil 2) - Infos und Tipps zu Abmahnungen I PDF (198 KB)

Zurück zu "Urheberrecht"

Watchlist Internet - Online-Betrug, - Fallen & -Fakes im Blick