An wen kann ich mich bei Verletzung meiner Rechte wenden?

Im Fall einer Verletzung ihrer Rechte kann sich eine betroffene Person direkt an die österreichische Datenschutzbehörde wenden und dort eine Beschwerde einreichen. Die Datenschutzbehörde muss den Gegenstand der Beschwerde untersuchen und den Beschwerdeführer innerhalb von drei Monaten ab Einbringung der Beschwerde über den Stand und das Ergebnis der Ermittlungen informieren. Das Beschwerdeverfahren vor der Datenschutzbehörde ist kostenlos.

Jede betroffene Person hat unbeschadet des Rechts auf Beschwerde bei der Datenschutzbehörde das Recht auf einen wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf, wenn sie der Ansicht ist, dass ihre Rechte infolge einer unrechtmäßigen Datenverarbeitung verletzt wurden. Der Kläger hat die Wahl, ob er die Klage bei dem Landesgericht einbringt, wo er seinen gewöhnlichen Aufenthalt oder Sitz hat oder beim gewöhnlichen Aufenthalt oder Sitz/Niederlassung des Beklagten. Eine Klage ist allerdings mit Kosten verbunden und muss durch einen Rechtsanwalt eingebracht werden.

Die betroffene Person kann sich gegebenenfalls auch bestimmte qualifizierte Einrichtungen ohne Gewinnerzielungsabsicht wenden und diese beauftragen, ihre Rechte für die betroffene Person wahrzunehmen. Die qualifizierte Einrichtung hat das Recht, im Namen der betroffenen Person eine Beschwerde bei der Datenschutzbehörde einzureichen oder eventuell auch das Recht auf Schadenersatz im Namen der betroffenen Person geltend zu machen.

Haben Sie weitere Fragen?

Sollten Sie dazu weiterführende Fragen haben, wenden Sie sich an den Internet Ombudsmann. Die Beratung ist kostenlos:

Zurück zum „Datenschutz“

Watchlist Internet - Online-Betrug, - Fallen & -Fakes im Blick